Wahrnehmungstypen

Welche Sinneskanäle bevorzugen wir? Wobei

sind wir besonders sensibel? Und weshalb reagieren andere nicht wie von uns erwartet?

Jede Jeck is anders! Dieses Sprichwort kennt in den rheinischen Karnevalshochburgen jedes Kind. Alle sind wir Individuen mit unseren Stärken und Macken. Auch unsere Vorstellung von der Wahrheit haben wir für uns ganz allein, sie ist immer subjektiv. Das liegt an unserer Wahrnehmung, mit der wir unser Leben, wie es uns begegnet, nach unseren Prioritäten filtern.

Mit einer einfachen Selbsterkundung können wir unserer Wahrnehmung ein bisschen auf die Schliche kommen. Kein Grund zur Scham - es gibt kein Richtig oder Falsch.

Wahrnehmungstabelle_download.jpg

Selbsterkundung

In der Tabelle finden Sie in der ersten Spalte unterschiedliche Begriffe. Die nachfolgenden fünf Spalten sind in der Überschriftenzeile den fünf Sinneswahrnehmungen Sehen, Hören, Spüren, Riechen und Schmecken zugeordnet. Ganz unten befindet sich eine Ergebniszeile. Sie brauchen sich nicht besonders zu konzentrieren. Eine ruhige Umgebung unterstützt Sie jedoch, Ihren Geist auf Sie selbst zu richten.
 

Nehmen Sie einen Stift zur Hand und gehen Sie die Begriffe nacheinander durch. Welche Wahrnehmung stellt sich ein, wenn Sie einen Begriff lesen? Es gib kein Richtig oder Falsch. Erkennen Sie, auf welchem Sinn oder welchen Sinnen Ihr Wahrnehmungsschwerpunkt liegt. Diese Sinne sind für uns besonders sensibel – in positivem wie negativem Bezug. Das kann eine Ursache dafür sein, weshalb wir in einer Situation manchmal ganz anders empfinden, als unsere Partner oder Kollegen und weshalb ein Kunde auf eine Äußerung von uns ganz anders reagiert, als wir es erwartet haben. Bei anderen erkennen wir oft durch ihre Sprache, welche Wahrnehmungstypen sie sind.
 

Mit dem pdf-Download der Tabelle erhalten Sie auch eine weiter führende Erläuterung. Viel Vergnügen beim Erkunden!